Heike Brost

Heike Brost

packt es an im Wahlkreis 8, Barsbüttel

WIR PACKEN ES AN

  • Bezahlbare Wohnungen für Barsbütteler Senioren und junge Familien

  • Mehr Mitarbeiter für die Kitas

  • Keine Erhöhung sondern schrittweise Abbau der Kitagebühren

  • Erhöhung der Zuschüsse für Vereine zur Erweiterung der Angebote für Senioren und Jugendliche

  • Altentreff in Selbstverwaltung

  • Abschaffung der Straßenausbaubeträge

  • Ausbau des Netzes für ein schnelleres Internet

  • Bau des Bürgerhauses in Willinghusen mit Jugendklub

  • Reduzierung der Haushaltskredite der Gemeinde. Weniger Zahlungen an den Kreis Stormarn und an das Land Schleswig-Holstein

Mein Name ist Heike Brost (54), lebe seit 1986 in Barsbüttel, bin verheiratet und habe eine Tochter. Ich arbeite in einem christlichen Hamburger Kinderkrankenhaus als stell-vertretende Pflegedienstleitung, nachdem ich dort über viele Jahre die Intensivstation geleitet habe. Als begeisterte Läuferin bin ich langjähriges aktives Mitglied im Barsbütteler SV. Ich lese viel und stelle mich gern handwerklichen Herausforderungen.

Ich und Politik?

Was habe ich mit Politik zu tun? Bis 2013 war ich nur passive Politikkonsumentin. Die machen das schon! Die machen sowieso, was sie wollen! Was soll ich da machen?

Doch 2013 ist plötzlich alles anders

Die Parkanlage Guipavasring sollte bebaut werden? Was? Das kann nicht sein, die wurde den Deponie 78 Absiedlern damals doch versprochen. Jetzt sollte diese kleine Parkanlage verkauft werden, um den Haushalt der Gemeinde zu finanzieren? Machen die denn nur noch, was sie wollen? Da konnte ich nicht tatenlos zusehen! Um den Park zu retten, habe ich eine Bürgerinitiative gegründet.

Politik und ich!

Die SPD in Barsbüttel war zunächst auch nicht abgeneigt, die Grünflächen zur Bebauung freizugeben. Ich habe viele Gespräche geführt und konnte die SPD überzeugen, mit Nein zu stimmen. Ich habe plötzlich gemerkt, ich kann überzeugen, etwas bewegen.

Leider hat die SPD nicht die Mehrheit in der Gemeindevertretung. CDU und BfB stimmten damals für den Verkauf. Der Park ging verloren, aber ich habe erkannt, dass ich durch aktives Mitwirken in der Kommunalpolitik etwas verändern und gestalten kann. Kommunikation, Verbindlichkeit und Transparenz sind für mich dabei die wichtigsten Bausteine.

Meine Entscheidung stand fest: Ich werde von der passiven Konsumentin zur aktiven Gestalterin.

Ich gehöre heute der SPD Fraktion an und meine Parteifreunde haben mich ermutigt, für die Gemeinde-vertretung zu kandidieren. Für die Bürgerinnen und Bürger im Guipavasring und für unsere gesamte Gemeinde.

Unterstützen Sie mich in meinen Bestrebungen durch Ihr Kreuz am 06.Mai 2018, damit aus dem „die“ ein „wir“ in Barsbüttel wird!

Folgende Ziele für meinen Wahlkreis möchte ich erreichen:

  • Neugestaltung und Pflege vorhandener Grünflächen
     
  • Verbesserung der Verkehrssituation im Stellauer Weg
     
  • mehr Sicherheit im Wohngebiet
     
  • mehr Polizeipräsenz im Ort
     

Es gibt viel zu tun. PACKEN WIR ES AN.