KliMASCHUTZRESOLUTION

Die SPD Barsbüttel stellt zur kommenden Hauptausschusssitzung am 20. Juni 2019 und zur Sitzung der Gemeindevertretung am 27. Juni 2019 den Antrag eine gemeinsame Resolution zum Klimaschutz in der Gemeinde Barsbüttel zu beschließen.

Die Gemeinde Barsbüttel wird ihre Entwicklung zukünftig klimafreundlich gestalten. 

Die Zielvorgabe der Gemeinde muss vorrangig Wert auf ökologische Nachhaltigkeit legen:

  1. Für gemeindliche Einrichtungen wird ein Energie- und Umweltkonzept erarbeitet
    • Alle gemeindlichen Gebäude sollen schnellstmöglichst nach energetischen Standards saniert werden.
    • Gemeindliche Gebäude werden mit regenerativer Energie (z.B. mit Ökostrom, Biogas, Geothermie) versorgt, insbesondere beheizt. 
    • Es ist zu ermitteln, ob und mit welchem Aufwand eine PV-Anlage auf Gebäuden der Gemeinde errichtet werden kann. Das primäre Ziel hierbei ist die Unabhängigkeit von Versorgern und die Erzeugung von selbst genutztem Strom, nicht in erster Linie die Einspeisung von Strom in öffentliche Netze. 
    • Energiespeicher werden Teil des Energiekonzeptes, um die Unabhängigkeit zu erhöhen. 
    • Eine Kooperation mit dem e-werk Sachsenwald beim Ausbau der regenerativen Energien wird angestrebt.

  2. Der ÖPNV in der Gemeinde wird ausgebaut und verbessert. Die Frequenz der Busfahrten wird erhöht. Der Individualverkehr soll damit verringert werden.    

  3. Die Verkehrsinfrastruktur wird umweltfreundlicher gestaltet: 
    • Radwege werden ausgebaut und neue geschaffen. Die Einrichtung von Fahrradstraßen wird angestrebt.
    • Beim Kreis Stormarn wird verstärkt auf die Einrichtung von Tempo-30-Zonen innerhalb geschlossener Ortschaften gedrängt.

  4. Bei Neuanschaffung und Ersatz von gemeindeeigenen Fahrzeugen (Verwaltung, Bauhof, Feuerwehr) ist die ökologische Verträglichkeit der Fahrzeuge ein Hauptkriterium. Elektrisch betriebene Fahrzeuge (Akku oder Brennstoffzelle) sind nach aktuellem Stand der Technik zu bevorzugen, gefolgt von Hybrid-Fahrzeugen.

  5. Die Gemeinde richtet einen Umweltfonds ein, aus dem Projekte von Kitas, Schulen, Vereinen und Verbänden zum Klima- und Umweltschutz gefördert werden.

  6. Die Gemeinde bewirbt sich gezielt um Landes-, Bundes- und EU-Fördermittel zum Klima- und Umweltschutz.


Begründung

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind zentrale Zukunftsthemen. Die Gemeinde Barsbüttel verpflichtet sich, konkrete Maßnahmen zu treffen, um ihren Anteil an der Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens zu erbringen. Auch die Barsbütteler Bürgerinnen und Bürger sind von dramatischen Klimaveränderungen betroffen, wenn die Pariser Klimaziele verfehlt werden.

Barsbüttel möchte mit der Selbstverpflichtung auf die aufgeführten Ziele des Antrags Vorreiter im Klimaschutz sein.